Aufrufe
vor 6 Monaten

Wir für Sachsen _ Wirtschaft in Sachsen_03_2022

  • Text
  • Wirtschaft
  • Unternehmens
  • Zudem
  • Maturus
  • Mitarbeiter
  • Finanzierung
  • Mittelstand
  • Dresden
  • Leipzig
  • Sachsen
  • Unternehmen

Wir für Sachsen _ Wirtschaft in

42 WIR FÜR SACHSEN ANZEIGE Ein starkes Team in puncto Sicherheit. Fotos:PR/Michael Schmidt Eine festeGrößeinder Sicherheit Konzerte,Sportveranstaltungen, Messen,Volksfeste,Behörden, Unternehmen - überall dort, wo Menschen aufeinandertreffen,ist auchdas Team von „Ihre Wache“ nichtweitentfernt. MithellemGeist und wachen Augen sinddie Mitarbeiterdes Dresdner Wach -und Sicherheitsdienstleisters mitten im Geschehen, gleichzeitig aber auch professionellimHintergrund. Unddas schon seit über26Jahren. „Ihre Wache“ist in Dresden und Umland eine feste Größe in der Veranstaltungsund Eventlandschaft. Als GbR gegründet, hatdas heutige Unternehmenseine Wurzeln in Riesa. Schnellstieg dieNachfrage. Deshalb wurde 2006 zur GmbH umfirmiert und der Sitz nach Dresden verlegt. Die geschulten Mitarbeiter empfangen seitdem Konzertbesucher, unterstützen die Abläufe in Behörden und sorgen für Sicherheit bei emotionalen Sportveranstaltungen. Dabei bietet das Team das Gesamtpaket im Bereich Veranstaltungssicherheit an. Von der Schwachstellenanalyse über die Konzeptionierung bis hin zur aktiven Absicherung. Der Wachschutz bildet die zweite Spezialisierung des Dresdner Wach- und Sicherheitsdienstleisters. Die langjährige Erfahrung und Expertise der 280-köpfigen Mannschaft ist gefragt. Es liegt auf der Hand, dass die Dresdner ihren eigenen Nachwuchs zur Fachkraftfür Schutz undSicherheit(IHK) ausbilden. Momentan sind esdrei Auszubildende, die von den altenHasen lernen und gleichzeitig neuen Wind indie Branche bringen. Im August startet das zweite Ausbildungsjahr. Jederzeit willkommen sind auch Quereinsteiger jeden IHRE WACHEGmbH Hermann-Mende-Straße 1 01099 Dresden info@ihrewache.de +49351 810857 60 www.ihrewache.de Geschlechts und jeder Herkunft. Einzige Voraussetzung: Die Bewerber müssen mindestens18Jahre altseinund Interesse an einer langfristigen Zusammenarbeit haben. „Uns ist eine nachhaltige Bindung wichtig. Wir möchten den Weg von Anfang an gemeinsammit unserenMitarbeitern gehenund auchden Raum bieten,eigene Ideen einzubringen“, sagt Geschäftsführer Maik Schleehahn. „Dabei bemühen wiruns diepersönlichen Lebensumstände in der Ausgestaltung desArbeitsalltages zu berücksichtigen. ImGegensatz zu Konzernstrukturen sind wir flexibel und vergeben in derRegelkeine objektbezogenen Arbeitsverträge.“ Den Weg gemeinsam gehen heißt auch, die Karriereziele der Mitarbeiter zu unterstützen. Denn nach oben gibt es in der Sicherheitsbranche viel Luft. Soist nach derAus- oder Weiterbildung zurgeprüftenSchutz- undSicherheitskraftder Aufstieg zum Geprüften Meister für Schutz und Sicherheit möglich, der zugleich auchdie Zugangsvoraussetzungfür den Geprüften Technischen Betriebswirt ist. Bei „Ihre Wache“ kann sich jeder Mitarbeiter in seinem Bereich individuell beweisen und von Anfang an einbringen. Die Mitarbeiter werden regelmäßig geschult und nehmen an Lehrgängen teil. Dazu gehören neben Erste-Hilfe-Kursen, Brandschutz- und Fahrsicherheitstraining vor allem das interkulturelle Grundlagentraining sowie Deeskalationskurse. Neben einem bestimmten Maß anBeobachtungsgabe, Menschenkenntnis und Fingerspitzengefühl im Umgang mit den unterschiedlichsten Personen, ist esdie Fähigkeit in Notsituation angemessen handeln zukönnen, die das professionelle Team auszeichnet. Sie sind die Ersten, die die Gäste am Einlass begrüßen, die während des Events die sichere Atmosphäre wahren und zum Schluss eine gute Heimreise wünschen. Und dennoch –richtig auffallen würde ihre Anwesenheit erst, wenn sie fehlen. Quereinsteiger Steve (24): SteveBulander liebtSport -und Herausforderungen. Der gebürtige Radebeuler ist bei „Ihre Wache“ im Bereich der Personalplanung im Einsatz und muss nicht selten sinnbildlich Tetris spielen, um alle Dienste zu besetzen.Was er tagtäglich mitBravour meistert, war nicht immer sein Arbeitsfeld. Nach der Schulehat der 24-Jährige zunächst eine Lehre zum KFZ-Mechatroniker absolviert. Frühzeitig begann er, nebenberuflich für „Ihre Wache“ zuarbeiten. Egal obamEinlass, Parkplatz oder Backstage: „Ich habe besonders aufgrund der Abwechslung immer mehr Spaß andem Job gefunden.“ 2020 wechselte er Vollzeit zu „Ihre Wache“. Seitdem unterstützt er nicht nur bei Veranstaltungen, sondern nimmt immer mehr auch eine wichtige Rolle imadministrativen Bereich ein. „Es war die absolut richtige Entscheidung. Ich sehe meine Zukunft inder Branche, will mit dem Unternehmen weiterwachsen. Obwohl wir schon eine gewisse Größe erreicht haben, gehtesbei unssehrfamiliär zu.“ NeulingCeline(24): CelineGoldackersGeschichteist spannend. Ursprünglich hat die gebürtige Baden-Württembergerin ihren Handelsfachwirt abgelegt. Der Liebe wegen zog sie nach Dresden und startete im letzten Jahr –mittlerweile als Alleinerziehende –mit einer Ausbildung zur „Fachkraft für Schutz und Sicherheit“. „Nur imBüro zusitzen, das war mir zu langweilig. Ich arbeitegern mitMenschen. In der Branche gibt es viele Einsatzmöglichkeiten, die man auf den ersten Blick gar nicht erwartet.“ Während der Ausbildung ist sie immer sechs Wochen im Unternehmen und jeweils zwei Wochen inder Berufsschule in Freital. „Für mich als Mama ist eine gewisse Flexibilität sehr viel Wert. Die Kollegen versuchen immer, Lösungen zu finden, so dass ich oft auch mama-freundliche Schichten zugeteilt bekomme.“ Der Plan der 24-Jährigen ist auf sechs Jahre ausgelegt. Nach der Ausbildung will sie Erfahrung sammeln und dann den Meister machen. „Alter Hase“Frank(39): Frank Friedrichweißgenau,was er will. Als Einsatzkoordinator und Standortverantwortlicher gibt er die Richtung im Bereich der Sicherheitsdienstleistungen und desObjektschutzes im Asylsektor vor. „Zu meinem Aufgabenbereich gehört ein riesiges Spektrum“, berichtet der 39-Jährige, den in der Branche eigentlich jeder kennt. Schon seit 15Jahren ist erfür „Ihre Wache“ im Einsatz. Aus dem gelernten Tierwirt wurdenicht nurein Mitarbeiter, sondernüber entsprechende Weiterbildungen eine gestandene Führungspersönlichkeit. „Ich lebe meinen Job zu 100 Prozent –auch, weil ich schon viel erlebt habe. Wichtig ist immer, dass man sich auf die Kollegen verlassen kann. Loyalitätund Zusammenhaltsind unersetzlich. Und die Identifikation mit der Arbeit.“ Unterstützung spürte er auchimJahr 2017.Nacheinem Herzinfarktschaffte „Ihre Wache“ fürden verdientenMitarbeiterkurzerhand einen neuen Posten. Laptop undSchreibblock sind seither seine ständigen Begleiter.

Sächsische Zeitung und Sächsische.de

Unsere Partner