Aufrufe
vor 2 Monaten

VVO_OberelbeTakt_02-22

  • Text
  • September
  • Dresden
  • August
  • Juli
  • Bahn
  • Dresdner
  • Website
  • Bahnhof
  • Haltestellen
  • Busse

VVO

VVO KUNDENDIENST Drückt man den unteren Knopf, bleibt die Tür der Straßenbahn länger auf. FÜR ALLE ZUGÄNGLICH Die meisten Fahrzeuge und viele Haltestellen im VVO können barrierefrei genutzt werden. Zur Arbeit, zum Einkauf, zum Arzt, zum Sport, zur Uni oder zur Verabredung: Für viele Wege ist der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) eine gute Wahl. Vor allem aber ist er eine wichtige Leistung der Daseinsvorsorge, die der Staat seinen Bürgern gewähren muss. Deshalb sollten Bus und Bahn möglichst für alle zugänglich sein. Menschen mit Behinderungen sind oft noch stärker auf den ÖPNV angewiesen als andere Bevölkerungsgruppen. Barrierefreiheit in diesem Bereich nützt aber nicht nur ihnen, sondern auch Familien mit Kinderwagen, Senioren mit Rollator, Ortsunkundigen oder Reisenden mit viel Gepäck. Der VVO und die Verkehrsunternehmen im Verbund schaffen Schritt für Schritt die entsprechenden Bedingungen.

4 I 5 Die Züge der Dresdner S-Bahn haben Rampen an Bord. Viele Haltestellen im VVO sind bereits barrierefrei. FAHRZEUGE Busse, Bahnen und Züge werden zunehmend so ausgestattet, dass auch Reisende mit Einschränkungen verschiedenster Art sicher mitfahren können. So sind auf den Linien der Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) Niederflurstadtbahnwagen und Niederflurbusse unterwegs, die größtenteils manuell anlegbare Auffahrrampen mitführen. Auch die Niederflurfahrzeuge der Eisenbahn im VVO haben – teils automatische, teils manuelle – Rampen an Bord. Bei den Elektrotriebwagen vom Typ Talent, die unter anderem zwischen Dresden und Leipzig im Einsatz sind, befindet sich der Einstieg für Rollstuhlfahrer in der Mitte des Zuges. In den Doppelstockwagen der S-Bahn ist es die erste beziehungsweise letzte Tür, an der eine Rampe ausgefahren werden kann. Zudem verfügen inzwischen alle Busse im VVO über eine Anzeige und Ansage der nächsten Haltestelle. HALTESTELLEN Manche Haltestellen sind ebenerdig erreichbar oder haben einen Aufzug, andere sind durch Treppen oder hohe Absätze (noch) nicht für alle Fahrgäste problemlos zugänglich. Bei der Suche nach dem geeigneten Startund Zielpunkt hilft die Auskunft unter www.vvo-online.de. Über das Feld „Erweiterte Optionen“ kann man sich nur jene Verbindungen anzeigen lassen, die man beispielsweise als Rollstuhlfahrer nutzen kann. Eine Auflistung aller Haltestellen für das Stadtgebiet Dresden sowie aller Bahnsteige im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) findet sich ebenfalls auf der Internetseite des VVO. SERVICE Angebote wie Mobilitätstrainings tragen zusätzlich dazu bei, Senioren und Menschen mit Behinderung die Nutzung des Personennahverkehrs zu erleichtern. Besonders bei größeren Fahrten oder bei den historischen Verkehrsmitteln empfiehlt sich außerdem eine kurze Anmeldung. So können sich die Mitarbeiter des jeweiligen Unternehmens noch besser auf Fahrgäste mit eingeschränkter Mobilität einstellen. An vielen Bahnhöfen gibt es zum Beispiel einen kostenlosen Ein-, Um- und Aussteigeservice. Die Kontaktdaten der jeweiligen Verkehrsunternehmen und viele weitere Informationen rund um das Thema finden Sie auch auf unserer Internetseite unter www.vvo-online.de/Barrierefrei. WIR SIND FÜR SIE DA VVO-MOBILITÄTSZENTRALE Verkehrsverbund Oberelbe GmbH (VVO) Leipziger Straße 120 in 01127 Dresden www.vvo-online.de InfoHotline 0351 8526555 service@vvo-online.de

Sächsische Zeitung und Sächsische.de

Unsere Partner