Aufrufe
vor 10 Monaten

Tour de Saxe 2021

  • Text
  • Dresden
  • Stadt
  • Leipzig
  • Schweiz
  • Sachsen
  • Erzgebirge
  • Chemnitz
  • Schloss
  • Ebenso
  • Zeit

DRESDEN 06 DRESDEN 07

DRESDEN 06 DRESDEN 07 Mithilfe modernster Technik können Besucher jetzt eine Zeitreise in die Geschichte des Dresdner Zwingers unternehmen. Multimediales Ausstellungserlebnis Mittendrin im Reiterballett zur „Jahrhunderthochzeit“ Warum hat der Dresdner Zwinger nichts mit Hunden, aber viel mit exotischen Zitrusfrüchten zu tun? Welche Visionen hatte August der Starke für diesen Prachtbau, und was wurde davon umgesetzt? „Zwinger Xperience“, das neue Ausstellungserlebnis im Herzen der Stadt, beantwortet viele Fragen rund um eines der bekanntesten architektonischen Meisterwerke im Freistaat. Seit Ende Juni können Besucher in der fast ausschließlich virtuellen Schau in die Geschichte des Zwingers eintauchen. „Im Schnitt kommen jährlich rund viereinhalb Millionen Menschen in die barocke Anlage“, sagt Christian Striefler, Geschäftsführer der Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten gGmbH (SBG). „Doch bisher konnten sie nirgendwo etwas zu ihrer Vergangenheit erfahren.“ Die Idee, das zu ändern, habe die SBG schon seit Jahren beschäftigt. „Wir wollten aber keine Vitrinen mit alten Stichen, so etwas hätte nur wenige Besucher interessiert.“ Mit einem innovativen Projekt sollten auch jüngere Leute begeistert werden. Für das kurzweilige multimediale Erlebnis bereiteten die Ausstellungsmacher rund 300 Jahre Geschichte auf. Sie überführten zweidimensionales Material in 3D, erdachten eine „Story“, verbanden Bild und Ton zu einem Gesamtkunstwerk. Die passende räumliche Hülle fanden sie in der Bogengalerie L und im Französischen Pavillon des Dresdner Zwingers, die technisch fit gemacht werden mussten, ohne die Authentizität des Ortes zu zerstören. Unter anderem wurden fast vier Kilometer Strom- und Datenkabel verlegt und 15 Hochleistungs-Laserprojektoren installiert. Am Eingang der Schau setzen die Besucher Kopfhörer auf und werden von Augusts Architekten Matthäus Daniel Pöppelmann mit auf eine spannende Reise in die Vergangenheit genommen. Sie erfahren, wie der Kurfürst seine kostbaren exotischen Zitrusbäume „angemessen“ unterbringen und zeigen wollte, wie die Hochzeit seines Sohnes mit der österreichischen Kaisertochter Maria Josepha unvorstellbar aufwendig gefeiert wurde und wie der Zwinger weiter wuchs, ehe er für den Hof allmählich an Bedeutung verlor. Und sie können im wahrsten Sinne des Wortes dabei zusehen, wie sich das 1945 zerstörte Areal wiederaufgebaut in eine moderne Stadt einfügt. Im letzten Raum dürfen Bewegungshungrige ihre Zeitreise sogar selbst „unter die Füße nehmen“, indem sie auf futuristische Ergometer steigen und sich via VR-Brille in die Epochen hineinziehen lassen. Projektleiter Dirk Welich spricht von einer völlig neuen Qualität der Wissensvermittlung und ist sich sicher, dass die Besucher beim Verlassen der Schau „eine Idee davon haben, was das hier für ein Ort war“. Birgit Hilbig Blick auf die Orangen August des Starken Aktive Zeitreise auf VR-Bikes WEITERE INFOS Geöffnet täglich 10 bis 18 Uhr, letzter Einlass 17 Uhr Eintritt zehn, ermäßigt acht, Kinder drei Euro www.zwinger-xperience.de

Sächsische Zeitung und Sächsische.de

Unsere Partner