Aufrufe
vor 1 Monat

Medizin Heute 08_2022

  • Text
  • Demenz
  • Patienten
  • Dresden
  • Klinik
  • Menschen
  • Therapie
  • Betroffenen
  • Sachsen
  • Behandlung
  • Thema
  • Medizin

Seite 5 ABNEHMEN IM

Seite 5 ABNEHMEN IM URLAUB? BITTE OHNE STRESS! Aktiv-Urlaub ist längst mehr als „nur“ wandern und radeln. Die Reisebranche setzt dabei stark auf unterschwellige Angebote. AuchbeimThemaÜbergewicht. Aktive Erholung wird mehr und mehr auch von der Reisebranche entdeckt. denden Gesellschaft eine zunehmend größere Rolle, auch bei Reisenden – dafür haben wir ebenfalls Angebote entwickelt.“ Von Jens Fritzsche Beim Thema aktive Erholung drehen sich die Gedanken unweigerlich zuerst um Wander- oder Radlerreisen. Bei der Frage nach den beliebtesten Urlaubsarten steht Wanderurlaub bei den Deutschen auf Platz vier. Aber nicht jeder mag und nicht jeder kann wandern, weiß Sandra Mahr, beim Reiseanbieter Eberhard Travel für die Organisation von Aktiv- und Gesundheitsreisen verantwortlich. „Doch Themen wie Übergewicht und dass wir insgesamt zu wenig Sport treiben, sind ja aktuell in der Gesellschaft Sandra Mahr, Aktivreise-Expertin Eberhardt-Travel ÜBERGEWICHT IST JA IN DER GESELLSCHAFT AKTUELL EIN WICHTIGES THEMA. DA KANN AUCH DIE REISEBRANCHE AKTIV WERDEN. durchaus wichtige Themen“, unterstreicht sie. Und der Urlaub, findet sie, könne da ein passender Start für ein Umdenken sein; „oder auch eine passende Ergänzung zum gesunden Leben“. Was im Übrigen nicht nur wie gemeinhin oft vermutet, nur von älteren Reisenden nachgefragt wird, „sondern auch sehr viele jüngere Menschen sehen, dass sie Fitness-, Gesundheits- und nicht zuletzt auch Gewichtsprobleme haben“, macht Sandra Mahr deutlich. Und deshalb setzt die Reisebranche zunehmend auch auf Kur- oder Aktivreisen. „Wir setzen dabei zum einen auf Mitarbeiter, die da affin sind und zum anderen suchen wir Hotels mit Fachleuten, die sich mit bestimmten Gesundheitsthemen auskennen“, beschreibt die Aktivreisen-Expertin. Sport im Urlaub muss vor allem Spaß machen Dabei weiß Sandra Mahr natürlich, dass Reisende gerade im Urlaub wenig Lust auf Druck haben. „Sport im Urlaub muss vor allem Spaß machen, wie Sport überhaupt keine Last, sondern Lust sein sollte!“ Deshalb entwickelt die Reiseverkehrskauffrau auch immer wieder neue, eher unterschwellige Angebote – wie jüngst eine Tanzreise an die polnische Ostseeküste. Tanzen vereint auf wunderbare Weise Bewegung und Lebensfreude, sagt sie. Wobei die Expertin auch hier darauf geachtet hat, „Angebotspakete sozusagen für Einsteiger zu schnüren“, beschreibt sie. Tanzkurse für Anfänger, um auch hier die Schwelle möglichst niedrig zu halten. „Auch Themen wie Fasten und Entgiftung spielen natürlich in unserer durchaus gesundheitsbewusster wer- Gesunde Tipps für die Zeit nach der Reise Wobei diese Reisen keine sportlichen Eintagsfliegen bleiben sollten, hofft Sandra Mahr. „Natürlich versuchen wir Experten zu finden, die den Reisenden auch Tipps mitgeben, nach der Reise auch zu Hause weiter aktiv zu bleiben!“ So gehören unter anderem auch Ernährungsberatungen und Yoga- Kurse mit zum Programm. „Übungen, die auch nach der Reise fortgeführt werden können – und Rezepte, die leicht nachzukochen sind“, zählt die Reiseverkehrskauffrau auf. Fastenreisen werden von der Kasse unterstützt Bestimmte Reisen können dabei auch von den Krankenkassen finanziell unterstützt werden. Spezielle Kurreisen – oder auch Reisen mit dem Schwerpunkt Heilfasten. Allerdings muss das unbedingt im Vorfeld mit den Kassen besprochen werden. In aller Regel gehen die Reisenden in Vorkasse und bekommen im Anschluss einen Abschlag zurück. 100 € Rabatt* pro Person Singlereise Detox & Yoga in Kolberg an der Polnischen Ostsee 8 Tage Detox und Yoga im 4-Sterne-Shuum Boutique Wellness Hotel inklusive Trinkkur, Yoga, Nordic Walking, Salzpeeling, Ernährungsberatung und Vollpension Termin & Preise: 22.10.-29.10.22 • im DZ 1.598 € • im EZ 1.898 € Reisecode: GO-YOGAS Gesund Fasten – Singlereise nach Österreich 8 Tage Gesundheitsreise – begleitetes Fasten für Singles im Hotel Pirchnerhof in Reith im Alpbachtal in Tirol – Fasten-Woche nach Hildegard von Bingen Reisecode: GO-FASTE Termin & Preise: 28.01. – 04.02.2023 • im DZ = EZ 1.588 € • kein Einzelzimmerzuschlag Tanzreise in Kolberg an der Polnischen Ostsee 8 Tage Gruppenreise und Tanzreise mit Tanzkursen in Standard-Tänzen wie Walzer, Tango, Foxtrott und Quickstep, Stadtrundfahrt und Wellness-Anwendung Reisecode: PL-TANZR Termine & Preise: 25.02. – 04.03.23 • 30.09. – 07.10.23 • im DZ ab 778 € • im EZ ab 888 € *100 € Rabatt pro Person bei Buchung bis 30.09.22 • Code: MEDIZIN0822 Alle Infos und weitere Reisen unter: www.eberhardt-travel.de Beratung & Buchung unter Telefon (03 52 04) 92 112 oder in Ihrem Reisebüro Es gelten die AGB des Reiseveranstalters: EberhardtTRAVEL GmbH • Zschoner Ring 30 • 01723 Kesselsdorf

Seite 4 Spezial Adipositas GUTES FETT? BÖSES FETT? Das Herzzentrum Dresden gründet ein ambulantes Zentrum für Fett-Stoffwechsel-Erkrankungen mit. Dr. Julia Fischer Gutes Fett, böses Fett – das hat sicherlich Jeder schon einmal gehört, wenn es um Blutfette im menschlichen Körper geht. Gemeint sind damit in der Regel Cholesterin-Arten und Tryglyzeride. Blutfette sind für Menschen wichtig. Sie werden gebraucht, zum Beispiel zur Produktion von Zellwänden, Nervengewebe und Hormonen. Oder als Energielieferant. Teilweise kann der Körper sie selbst bilden, ein Teil wird aber auch durch die Nahrung aufgenommen. Fette sind nicht wasserlöslich und werden an Proteine gebunden, die sie im Blut transportieren. „Bei diesen sogenannten Lipoproteinen gibt es das ‚gute‘ Cholesterin – HDL –, das überschüssiges Fett zum Abbau in die Leber transportiert und so die Gefäße reinigt“, erklärt Julia Fischer, Oberärztin der Klinik für Kardiologie des Herzzentrums Dresden. Das „schlechte“ Cholesterin (LDL) hingegen befördert das Fett von der Leber in die Zellen. Schlecht ist es vor allem dann, wenn es in zu hoher Menge vorkommt. Bei dauerhaft erhöhten Werten kommt es zu Ablagerungen in den Blutgefäßen, was die Gefäße verengt. Mediziner sprechen dann von Arteriosklerose. Das kann eine Koronaren Herzerkrankung zur Folge haben. Schlimmstenfalls löst sich solch eine Ablagerung und führt zu Herzinfarkt, Schlaganfall oder zum Verschluss der Beinarterien. „Erhöhte Blutfettwerte sind also ein entscheidender Risikofaktor für Herz- Kreislauf-Krankheiten“, erklärt Julia Fischer. „Es ist daher wichtig, dass diese behandelt werden!“ Das Tückische: Fettstoffwechselstörungen verursachen lange Zeit keine Symptome. Erkennbar sind sie anfangs nur durch eine Blutuntersuchung oder wenn die Folgeerkrankungen Probleme machen. „Wir raten deshalb dazu, sich ab 40 regelmäßig vom Hausarzt durchchecken zu lassen“, so Julia Fischer weiter. Denn die Höhe des Cholesterinspiegels wird vornehmlich genetisch bestimmt. Sprich: die Anlagen für zu viel Blutfette sind einfach da. Sie können zwar durch den Lebensstil positiv beeinflusst werden, aber nur bis zu einem gewissen Teil. Wie bei vielen anderen Erkrankungen wirkt sich eine Lebensstiländerung meist positiv auf den Cholesterinspiegel aus: körperliche Aktivität, Nikotin- und Alkoholverzicht und weniger Übergewicht. Das ist der Beginn einer jeden Therapie. Ernährungsumstellung wichtig „Besonderen Wert sollte dabei auf eine Ernährungsumstellung gelegt werden: Mediterran ist das Motto.“ Was nicht Pasta und Pizza bedeutet, „sondern viel Gemüse, viel Fisch und viele Pflanzenöle“. Tierische Fette sollten reduziert werden, sagt Julia Fischer. Wer allerdings glaubt, allein der Verzicht auf cholesterinreiche Lebensmittel, wie beispielsweise Eier, reiche aus, irrt. Denn die Leber, die für die Produktion des körpereigenen Cholesterins verantwortlich ist, stellt in diesen Fällen einfach mehr her. Führt die Anpassung des Lebensstils nicht zum gewünschten Effekt, können die erhöhten Blutfettwerte auch durch Medikamente wie Statine weiter gesenkt werden. Sie kommen zum Einsatz, wenn das Herz- Kreislauf-Risiko als hoch bis sehr hoch eingeschätzt wird oder der Blutfettspiegel sehr stark erhöht ist. Wichtig ist hierbei, dass jeder Fall individuell betrachtet, untersucht und diagnostiziert wird. Denn die Folgen von hohen Blutfettwerten sind extrem unterschiedlich. Aus diesem Grund beteiligt sich das Herzzentrum Dresden auch aktuell an der Gründung eines ambulanten Zentrums für Fettstoffwechselerkrankungen. Dieses Netzwerk wird zusammen mit Medizinern des Uniklinikums Dresden sowie niedergelassenen Ärzten aus der Region betrieben und verbindet alle betroffenen Fachbereiche die sich mit dem Thema befassen. Ziel ist es, die Versorgung von Betroffenen in Dresden und Ostsachsen zu verbessern und Strukturen gemeinsam zu nutzen. Robert Reuther ........................................................ q herzzentrum-dresden.com

Sächsische Zeitung und Sächsische.de

Unsere Partner