Aufrufe
vor 1 Jahr

Immo Magazin 2021 - Frühjahr

HAUSBAU Wärme aus Sonne

HAUSBAU Wärme aus Sonne und Holz: Nachhaltig heizen und Kosten sparen Ihr Ratgeber zur Planung einer Kombianlage aus wasserführendem Kaminofen und Solarthermie ANZEIGE Derwasserführende Kaminofen Sparthermambiente a4 versorgt gleichzeitigdas Wohnzimmer mitWärme unddie Dusche mitheißem Wasser. Mit einem Kaminofen steigern Sie nicht nur den Wert Ihrer Immobilie und sorgen für einen hohen Gemütlichkeitsfaktor, darüber hinaus kann dieFeuerstätte auch noch effektiv zur Senkung von Heiz- und Warmwasserkosten beitragen. Ein wasserführender Kaminofen stellt dem Aufstellraum nur einen Teil seiner Heizleistung zur Verfügung. Der größere Wärmebedarf wird an eine integrierte Wassertasche abgegeben, welche an Ihre konventionelle Heizanlage angeschlossen ist und diese mit Wärme zum Heizen oder für dieWarmwasserversorgung unterstützt. Eine noch nachhaltigereVarianteist dieKombination aus wasserführendem Kaminofen im Wohnzimmer und einer Solarthermie-Anlage auf dem Dach. Inden Sommermonaten nutzen Sie damit die kostenfreie Energie der Sonne, während derOfen kalt bleibenkann. Heizen mit Sonne und Holz: Was benötige ich dafür? In Sachen Klima- und Umweltschutz ist die Verbindung aus Holzheizung und Solarthermie unschlagbar. Grundsätzlich besteht solch eine Anlage aus einem wasserführenden Ofen, unterschiedlichen Anschluss- und Hydraulikkomponenten sowie einem Pufferspeicher. Bei der Wahl des Pufferspeichers kommt esauf den jeweiligen Verwendungszweck an, denn esgibt Speicher, welche nur für die Bereitstellung von Brauchwasser genutzt werden, Pufferspeicher für die Heizwärme undKombigeräte, diebeides können. Da sich die Menge der freigesetzten Wärmeenergie beim Heizen mit Sonne und Holz nicht präzise regulieren lässt, ist ein Pufferspeicher unerlässlich. Er nimmt die überschüssige Wärme auf und speichert sie so lange,bis diesetatsächlich benötigt wird. „Der Pufferspeicher ist die eigentliche Zentrale der Heizungsanlage“, soSven Klitzsch, Berater für Solarthermie und Speicher beim Kaminfachhandel kamdi24. „Er trennt die Erzeuger,nämlich dieSolarkollektorenund den Kaminofen, von den Verbrauchern wie beispielsweise der Fußbodenheizung oder dem Brauchwasser.“ Wie finde ich die richtige Anlage für mein Haus? Damit Sieauf lange Sicht Freude an IhrerHeizungsanlage haben und diese effektiv arbeitet, isteineBeratungdurch einen Spezialisten und eine fachkundige Installation wichtig. Die Profis von kamdi24 wissen, worauf es bei solch einerAnlage ankommt undkennensich zudem mit den verschiedenen Fördermöglichkeiten aus. Die Fachberater stehen Ihnen montagsbis freitags von8bis 18 Uhr helfend zur Seite. Nutzen Sie die kostenlose Hotline, schreibenSie eine E-Mail oder verschaffen Sie sich persönlich vorOrt in der Verkaufsausstellung in Dresden-Reick einen ersten Eindruck (bitte beachten Sie hierzu die aktuellen gesetzlichen Regelungen). Darüber hinaus bietet der Onlineshop von kamdi24 eineriesige Auswahl an unterschiedlichen Ofenmodellen, Anschlusskomponenten und Pufferspeichern. Im Portfolio befinden sich auch komplette Solarthermie-Sets, deren einzelne Komponenten perfekt aufeinander abgestimmtsind. VertrauenSie aufjahrelange Erfahrungsowie neuestes Fachwissen und holen Sie sich diese kostengünstige Variante zum Heizen und zur Warmwassergewinnung in Ihre eigenen vier Wände. Georg-Mehrtens-Straße 5 01237Dresden Tel.:035125930011 info@kamdi24.de ·www.kamdi24.de 28 www.sz-immo.de | Frühjahr 2021

Bauabnahme trotz offener Leistungen? HAUSBAU Die Bauabnahme ist ein wichtiger Schritt, denn danach wird meist die Restzahlung fällig. Wenn der Bau noch nicht fertig ist, sollte die Abnahme nur in Teilen erfolgen. Wer ein Fertighaus errichten lässt, beauftragt oft einzelne Leistungen. Bei der Abnahme der Bauleistungen stellt sich daher die Frage: Handelt es sich um eine Endabnahme oder nur um eine Teilabnahme? Nach Ansicht des Oberlandesgerichts München handelt es sich um eine Teilabnahme, wenn noch erhebliche Restleistungen offen sind (Az.: 20 U 1051/19), wie das Rechtsportal des Deutschen Anwaltvereins (DAV) mitteilt. Der Unternehmer kann bei einer Teilabnahme nicht sofort den Gesamtpreis verlangen. Insbesondere bei Mängeln kann der Bauherr auch einen Teil zurückbehalten. In dem Fall bestellte der Auftraggeber die Errichtung eines Fertighauses. Es gab ein „Grundpaket“ für das Haus sowie diverse Zusatzleistungen, insbesondere ein „Elektropaket Keller“ und ein „Technikpaket Heizung“. Im Februar 2016 unterzeichnete der Auftraggeber eine „Schlussabnahme – Haus Übergabe-Protokoll“. Zu diesem Zeitpunkt waren aber die Arbeiten zu den technischen Gewerken noch nicht abgeschlossen. Speziell der Einbau der Heizung lief noch. Diese Arbeiten wurden erst im Mai 2016 fertig gestellt. Von der Schlussrechnung behielt der Auftraggeber einen erheblichen Betrag zurück. Der Grund: Die Heizkreisverteiler waren nicht wie vereinbart unter, sondern über Putz verlegt worden. Das Urteil: Vor dem Oberlandesgericht konnte sich der Häuslebauer gegen den Zahlungsanspruch wehren. Das Gericht legte das „Übergabeprotokoll“ aus. Danach ergebe sich, dass nur eine Teilabnahme gemeint war. Nämlich im Hinblick auf das Grundpaket. Es stehe jedem Auftraggeber frei, solche Teile des Werks vor Fertigstellung des Gesamtwerkes abzunehmen. Voraussetzung sei, dass diese sich abtrennen lassen und eine sinnvolle selbstständige Einheit darstellen würden. Der Auftraggeber habe hier erkennbar solche Zusatzleistungen nicht abnehmen wollen, da diese auch zu diesem Zeitpunkt noch nicht fertig gestellt waren. Er sei auch nicht verpflichtet, einen Vorbehalt dieser Arbeiten in sein Abnahmeprotokoll aufzunehmen. Da die Positionierung der Heizkreisverteilers tatsächlich einen wesentlichen Mangel darstellt, war die Klage des Unternehmens unbegründet. (dpa-tmn) Bauherr sollte jederzeit Zutritt haben Wer auf seinem eigenen Grundstück baut, hat Rechte und Pflichten. Was aber gilt, wenn man die eigene Baustelle nicht mehr betreten darf? Bauherren tragen Verantwortung für alles, was auf der Baustelle geschieht. Wird eine Baufirma beauftragt, braucht diese ein eingeschränktes Hausrecht, um das Grundstück betreten zu dürfen und die Baustelle gegen Vandalismus zu schützen. Einige Firmen gehen dabei aber zu weit, warnen Experten. Vor dem Vertragsabschluss mit einer Baufirma sollten sich Bauherren die AGB genau anschauen, empfiehlt der Verband Privater Bauherren (VPB). Denn einige Schlüsselfertig-Firmen verweigerten nicht nur Unbefugten, sondern auch den Bauherren selbst den Zutritt zur Baustelle. Dadurch könnten Baufortschritt und Bauausführung aber nicht mehr kontrolliert werden. Diese Einschränkungen sind nach Angaben des Verbandes oft in den AGB versteckt. Solche AGB seien regelmäßig unwirksam, jedenfalls dann, wenn Abschlagszahlungen vereinbart sind, erklärt der VPB. Denn dadurch, dass der Baufortschritt nicht geprüft und etwaige Mängel festgestellt werden können, könne der Bauherr auch nicht entsprechende Beträge zurückbehalten. Im ungünstigsten Falle könnte sich die Firma später weigern, den Schlüssel herauszugeben, bevor komplett bezahlt wurde. Wird dagegen mit einem Bauträger gebaut, ist die rechtliche Situation anders. Dann gibt es für die Bauherren weder ein Mitspracherecht beim Bauablauf noch ein Weisungsrecht gegenüber Handwerkern. Hier gehört die Immobilie dem Bauträger bis zur endgültigen Übergabe. Bis dahin benötigen Bauherren laut VPB ein eingeschränktes Betretungsrecht. (dpa-tmn) Massiv. Ökologisch. Individuell Sie haben Träume. Wir die Erfahrung. Elbe-Haus ® BauinformationsZentrum Dresden · Sven Paulisch · Bremer Straße 65 · 01067 Dresden www.sp.elbe-haus.de · Tel.: 0351 / 42 45055 · E-Mail: dresden@elbe-haus.de www.sz-immo.de | Frühjahr 2021 29

Sächsische Zeitung und Sächsische.de

Unsere Partner