Aufrufe
vor 4 Wochen

Azubi Beilage | September 2022

  • Text
  • Zukunft
  • Studium
  • Azubis
  • Sachsen
  • Unternehmen
  • Menschen
  • Arbeit
  • Beruf
  • Dresden
  • Ausbildung

4 Mach’s

4 Mach’s professionell! LEHRE.STUDIUM.BERUF. Ein astreines Studium An der Berufsakademie in Dresden lernen Studierende, wie aus Holzwerkstoffen Alltagsprodukte werden. „Ziel ist es, nach drei Jahren Studium bei seinem Praxispartner beruflich einzusteigen.“ An der BA lernen Studierende an modernsten Maschinen. Ganz selbstverständlich steigen wir eine Treppe hinauf oder setzen uns auf einen Stuhl. Eigentlich denken wir nie darüber nach, warum die Lehne des Stuhls so ist, wie sie ist, oder was alles dazu gehört, damit wir auf der Treppe nicht stolpern. Doch genau mit diesen Fragen setzen sich Studierende an der Berufsakademie (BA) in Dresden auseinander. „Im Studiengang Holz- und Holzwerkstofftechnik geht es zum einen um die Entwicklung neuer Produkte und die dazugehörigen technischen Aspekte“, erläutert Studiengangleiter Prof. Dr.-Ing. Dirk Siebrecht. Das bedeutet: Wie muss das Produkt konstruiert werden, damit ein Schrank nicht umfällt, damit eine Tür einbruchshemmend wirkt oder wir uns beim Sitzen auf dem Stuhl wohlfühlen? „Zum anderen umfasst das Studium die Gestaltung effektiver Fertigungsprozesse in der Holzwirtschaft.“ Um all das möglichst nah an der Realität zu lernen, können die Studierenden an der BA in Dresden auf ein modernes Technikum zurückgreifen. Etwas ganz Besonderes ist dabei die Smart Factory, eine Industrie 4.0-Modellfabrik. Hierin werden ausgewählte Bestandteile von Fertigungsprozessen abgebildet: vom Einpflegen von Aufträgen über die Produktionsplanung bis hin zur Einsteuerung der Aufträge in die modellbasierte Produktion. Dafür sind die „Produkte“ mit RFID-Chips versehen, die von den Studierenden zuvor codiert werden. Diese Chips werden dann an den Maschinen ausgelesen und die Werkstücke entsprechend der Codierung bearbeitet. „Damit können wir dann auch Fertigungszeiten für Projekte ermitteln oder zum Beispiel berechnen, wie groß ein Zwischenlager sein muss“, erläutert Prof. Dr. Siebrecht. Wo Theorie auf Praxis trifft Aber auch sonst wird an der Berufsakademie Wert auf eine enge Verzahnung von Theorie und Praxis gelegt. Das gesamte Studium ist dual aufgebaut. Das bedeutet, die Studierenden schließen einen Ausbildungsvertrag mit einem Praxispartner ab. Praxisphasen im Betrieb wechseln sich dann etwa alle zwölf Wochen mit dem Studium an der BA ab. „Dieser Wechsel hilft den Studierenden, die Dinge besser einzuordnen“, meint Prof. Dr. Siebrecht. Das an der BA erworbene Wissen kann in den Unternehmen direkt angewandt werden. Hier sind die Studierenden von Beginn an Teil des Betriebes, lernen Abläufe und Strukturen ken- Jetzt bewerben und gemeinsam durchstarten. Werde Teil unseres starken Teams! Du suchst einen interessanten und sicheren Ausbildungsplatz? Wir bieten dir eine individuell gestaltete Berufsausbildung mit klaren Strukturen und einer persönlichen Betreuung in einem hochmotivierten Team. Du bist von Anfang an in das Tagesgeschäft eingebunden und übernimmst spannende Aufgaben und eigene Projekte. Starte jetzt gemeinsam mit uns in deine Zukunft! Zum Ausbildungsstart 2023 suchen wir motivierte und engagierte Nachwuchskräfte. Informiere dich gleich auf unserem Karriereportal: www.Einstieg-bei-Rosenberg.de ROSENBERG VENTILATOREN GmbH Frau Diana Bäcker • Maybachstr. 1/9 • 74653 Künzelsau Fon. 07940 / 142-117 • Bewerbung@rosenberg-gmbh.com www.rosenberg-gmbh.com

Mach’s professionell! LEHRE.STUDIUM.BERUF. 5 Foto: Berufsakademie Dresden Duales Studium Holz- und Holzwerkstofftechnik Dauer: 6 Semester Abschluss: Bachelor of Engineering Keine Studiengebühren Beste Berufsaussichten Duales Studium an der BA in Dresden = Ausbildungsvertrag mit Praxispartner + monatliche Ausbildungsvergütung + Arbeitslosen-, Kranken-, Pflege-, Renten- und Unfallversicherung nen, übernehmen Projektaufgaben und Verantwortung. „Ziel ist es, nach den drei Jahren Studium bei seinem Praxispartner beruflich einzusteigen.“ Ein lohnenswertes Ziel, das aber auch sehr sportlich ist. „Wer hier anfängt, muss sich auf ein straffes Studienprogramm einstellen“, verdeutlicht Prof. Dr. Siebrecht. Belohnt werden die Mühen mit einem akkreditierten Bachelor-Abschluss. „Zudem liegt die Vermittlungsquote direkt nach dem Studium bei 85 Prozent.“ Holz in 3D Um für die kommenden Aufgaben gut gerüstet zu sein, wird den Studierenden an der BA das nötige Handwerkszeug zur Verfügung gestellt. Dafür sorgen neben qualifizierten Fachdozenten auch diverse Labore und Maschinen. So lernen die Studierenden beispielsweise im CAD-Labor, Produkte am Rechner zu planen und zu konstruieren. „Mal soll das perfekte Kinderzimmer entstehen, mal geht es um ein Das solltest du mitbringen: q Interesse am Werkstoff Holz und an technischen Zusammenhängen q Durchhaltewille und Zielstrebigkeit q Wissensdurst q positive Einstellung zum Studium q Fähigkeit, in Gruppen zu arbeiten ------------------------------------------------ Weitere Infos und Zugangsvoraussetzungen unter www.ba-dresden.de Studiengangleiter Prof. Dr.-Ing. Dirk Siebrecht Foto: Silke Rödel Tiny House.“ Mit Hilfe von Virtual und Augmented Reality sowie stereoskopischer Projektion können die Objekte im Anschluss an die Planung sogar dreidimensional dargestellt werden. „Dabei wird deutlich, ob die räumliche Anordnung funktioniert, ober ob beispielsweise der Platz zwischen Bett und Schrank viel zu eng kalkuliert wurde“, beschreibt Prof. Dr. Siebrecht. So können Planungsfehler schneller erkannt werden und auch der Auftraggeber kann sich frühzeitig ein Bild seines Projektes machen. In weiteren Laborbereichen können Lehrveranstaltungen zu ERP (Enterprise Resource Planning) sowie Simulationen von Fertigungs- und Logistikprozessen modelliert werden. Ein Gefühl für Holz entwickeln Prof. Dr. Siebrecht hat das, was er unterrichtet, von der Pike auf gelernt: eine Lehre zum Tischler gemacht, an der Ingenieurschule in Dresden studiert, an der Technischen Universität Dresden promoviert, ist Laborleiter gewesen und hat 2017 den Studiengang an der BA übernommen. Neben all der Technik, die heute den Arbeitsalltag bestimmt, ist ihm dennoch wichtig, dass die Studierenden erstmal ein Gefühl für den Werkstoff Holz entwickeln. Trennen, Schleifen, Fräsen und Gravieren von Werkstücken gehört daher ebenso zu den Studieninhalten wie das Messen und Prüfen verschiedener Eigenschaften. „Holz ist ein grandioser Werkstoff, der eine unglaubliche Vielfalt bietet, zum einen in seinen Arten, zum anderen bei der Bandbreite der Verarbeitung. Noch dazu hat die Menschheit kaum einen anderen Werkstoff schon länger genutzt. Holz duftet, es hat einen warmen Charakter, es ist einfach schön, damit zu arbeiten“, schwärmt Prof. Dr. Siebrecht. Silke Rödel Mit deiner Ausbildung zum Land- und Baumaschinenmechatroniker (m/w/d) bei AGRARTECHNIK Sachsen bist du bestens vorbereitet für die „Zukunft“ – praktisch allen Aufgabenfeldern gewachsen! Bei uns lernst du eine Vielzahl anspruchsvoller Landmaschinen mit ihren individuellen Anforderungen und Einsatzmöglichkeiten kennen, warten und reparieren. In der Werkstatt, beim Kunden oder im Feldeinsatz wirst du nicht nur handwerklich gefordert. Wir machen dich im Rahmen deiner Ausbildung fit für (d)eine Karriere in der Landtechnikbranche und natürlich in unserem Unternehmen. Deine Ausbildung kannst du an jedem unserer 6 Standorte in Sachsen oder Südbrandenburg starten. Weitere Informationen findest du unter www.agrartechniksachsen.de/de/ausbildung Agrartechnik Vertrieb Sachsen GmbH Zweitannenweg 3 • 01561 Ebersbach www.agrartechnik-sachsen.de www.facebook.com/agrartechnik.sachsen www.instagram.com/agrartechnik.sachsen STARTE EINE STARKE AUSBILDUNG. WIR BILDEN AUS: • Pflegefachkraft (m/w/d) • Medizinisch-technische Laboratoriumsassistenten (m/w/d) • Medizinisch-technische Radiologieassistenten (m/w/d) • Medizinische Fachangestellte (m/w/d) KLINIKUM DÖBELN – Personalabteilung – Sörmitzer Str. 10– 04720 Döbeln E-Mail: petra.hoffmann@klinikum-doebeln

Sächsische Zeitung und Sächsische.de

Unsere Partner