Aufrufe
vor 4 Wochen

Azubi Beilage | September 2022

  • Text
  • Zukunft
  • Studium
  • Azubis
  • Sachsen
  • Unternehmen
  • Menschen
  • Arbeit
  • Beruf
  • Dresden
  • Ausbildung

32 Mach’s

32 Mach’s professionell! EIN GUTES PRODUKT BEGINNT MIT DEN BESTEN ZUTATEN ... … und natürlich den besten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Komm als AZUBI zu FRoSTA, dem Unternehmen mit einer der spannendsten Lebensmittelmarken Europas. Wir bilden am Standort Lommatzsch aus: MECHATRONIKER:IN ELEKTRONIKER:IN FACHKRAFT FÜR - ABWASSERTECHNIK - LEBENSMITTELTECHNIK MASCHINEN- UND ANLAGENFÜHRER:IN - LEBENSMITTELTECHNIK Unter www.frosta-ag.com gibt es die vollständigen Profile, Antje Kaufmann steht dir für Fragen per E-Mail antje.kaufmann@frosta.com oder telefonisch unter 0172 – 34 84 360 zur Verfügung. FRoSTA AG Lommatzsch Messaer Straße 3 – 5 · 01623 Lommatzsch Berufe in der Kfz-Branche leisten einen wichtigen Beitrag zur Mobilität der Gesellschaft. Foto: djd/Kfzgewerbe/Timo Volz Kfz-Berufe halten die Welt in Bewegung NIMM DEINE ZUKUNFT IN DIE HAND! Erhalte spannende Einblicke bei einem der führenden Hersteller von Siliziumwafern für die Chipindustrie. WIR BIETEN DIR EINE PRAXISNAHE AUSBILDUNG ALS: ELEKTRONIKER FÜR AUTOMATISIERUNGSTECHNIK (gn*) MECHATRONIKER (gn*) *geschlechtsneutral ODER STARTE BEI UNS EIN DUALES STUDIUM IM BEREICH: INFORMATIK ELEKTROTECHNIK Infos und Bewerbung unter: www.siltronic.com/de/karriere Siltronic AG Werk Freiberg Die Mobilitätsbranche bietet gute Jobperspektiven. Mobilität ist ein Grundpfeiler für das Funktionieren unseres modernen Gesellschaftsund Wirtschaftssystems. Sanitäter, Polizei und Feuerwehrleute sind auf Fahrzeuge angewiesen, um Leben zu retten. Und ohne Lieferverkehr würden wir in die Versorgungssituation vorindustrieller Gesellschaften zurückfallen. Wer sich daher für eine Karriere im Kfz-Gewerbe entscheidet, leistet einen wichtigen Beitrag, um unsere Welt am Laufen zu halten. Vielleicht deshalb stehen Berufe rund um Fahrzeuge und Mobilität auch heute hoch im Kurs - alleine 2021 sind über 90.000 junge Menschen im Kfz- Gewerbe ins Berufsleben eingestiegen. Den richtigen Einstieg in die Kfz-Branche finden Die Branche bietet eine Vielzahl von Einstiegs- und Aufstiegsmöglichkeiten. Wer etwas mit Autos, motorisierten Zweirädern oder Lkws machen möchte, kann klassisch über den dualen Bildungsweg aus betrieblicher Ausbildung und Berufsschule in technische und kaufmännische Laufbahnen einsteigen. Unter www.wasmitautos.com finden Interessierte Informationen und Tipps rund um Ausbildungen und berufliche Entwicklungsmöglichkeiten sowie zur Suche von Ausbildungsbetrieben nach Postleitzahl und Ort. Die Website erklärt zudem, worauf es in den typischen Berufsbildern Kfz-Mechatroniker, Karosserieund Fahrzeugbaumechaniker ankommt, welche Fähigkeiten und Interessen man mitbringen sollte und was die Auszubildenden erwartet. Karrierechancen durch Spezialisierung und Weiterqualifizierung Dazu werden die Perspektiven aufgezeigt, die sich für die Berufseinsteiger nach dem erfolgreichen Ausbildungsabschluss eröffnen. So bringt bereits eine zweijährige Weiterbildung Spezialisierungen innerhalb des gewählten Ausbildungsberufs hervor, etwa den geprüften Kfz-Servicetechniker, geprüften Automobil-Verkäufer oder -Serviceberater sowie weitere Kfz-spezifische Qualifizierungen. Darüber hinaus steht auch der Weg zu Führungspositionen oder zur Selbstständigkeit offen. Der klassische Meister etwa kann zum Werkstattmanager oder Betriebsleiter aufsteigen, einen Betrieb übernehmen oder selbst einen gründen. Auch akademische Abschlüsse bis zum Bachelor oder Master of Business Administration in technischen und kaufmännischen Studiengängen liegen in Reichweite. (djd)

Mach’s professionell! LEHRE.STUDIUM.BERUF. 33 Traditionelles Handwerk trifft Hightec Brauer und Mälzer sorgen für den individuellen Charakter eines Bieres. Dass jede der in Deutschland gebrauten 5.000 Biersorten ihren eigenen Charakter besitzt, dafür sorgen Brauer und Mälzer. Sie führen nicht nur die traditionellen Zutaten zusammen, sondern bestimmen auch die individuelle Rezeptur und überwachen den Brauprozess. Darüber hinaus spielen chemische und biologische Prozesse eine wichtige Rolle bei der Bierherstellung. „Alkohol und Kohlensäure entstehen erst durch Gärungsprozesse der zugesetzten Hefe, bei denen Lagerzeit und Temperatur ausschlaggebend sind“, erklärt Peter Peschmann, technischer Geschäftsführer der Brauerei C. &. A Veltins. Brauer und Mälzer seien daher maßgeblich für die Sicherstellung der Qualität der einzelnen Marken der Brauerei verantwortlich. Azubis durchlaufen in drei Jahren alle Schritte der Bierherstellung und erlernen den Umgang Ein traditionsreicher Beruf setzt heute auf fortschrittliche Technik. Brauer- und Mälzer-Azubis durchlaufen in drei Jahren alle Schritte der Bierherstellung. Foto: djd/Brauerei C. & A. Veltins und den Einsatz von Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen. Die Malzherstellung sowie das Gewinnen, Kühlen und Klären von Würze sind dabei nur ein Teil der Aufgaben. Das Vergären, Lagern und Reifen von Bier ist ebenso entscheidend wie das Filtrieren und Abfüllen des Gerstensafts. „Seit 2018 bieten wir eine Kombination der Ausbildung zum Brauer und Mälzer mit einem vierjährigen Dualen Bachelorstudium der Getränketechnologie an“, so Peschmann. Nach einer 15-monatigen praktischen Ausbildung in der Brauerei beginnt das Studium an der Hochschule in Geisenheim. Während der Semesterferien kehren die Azubis zurück. Während heute moderne Technik die Arbeit erleichtert und das Bier in Kunststoff- oder Edelstahlfässern abgefüllt wird, war die Tätigkeit eines Küfers ein echter „Knochenjob“. Der Küfer, häufig auch Böttcher genannt, war bis vor wenigen Jahrzehnten für die Herstellung, Reinigung und Reparatur der damals üblichen Holzfässer verantwortlich. Küfer mussten die Holzfässer mit flüssigem und extrem heißem Pech auskleiden. (djd) WE WANT YOU! Komm in unser Team und starte deine abwechslungsreiche Ausbildung in einem großen, regionalen Logistikunternehmen. Ob im kaufmännischen Bereich, in der Zustellung oder Lagerlogistik, bei uns findest du die passende Ausbildungsstelle. FÜR WEITERE INFOS SCANNE GANZ EINFACH DEN QR-CODE. Deine Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um die Ausbildung: Susann Mosig, Tel. 0351 278808 101

Sächsische Zeitung und Sächsische.de

Unsere Partner