Aufrufe
vor 4 Wochen

Azubi Beilage | September 2022

  • Text
  • Zukunft
  • Studium
  • Azubis
  • Sachsen
  • Unternehmen
  • Menschen
  • Arbeit
  • Beruf
  • Dresden
  • Ausbildung

16 Mach’s

16 Mach’s professionell! LEHRE.STUDIUM.BERUF. Stimme ist Persönlichkeit Logopäden helfen, wenn die Stimme versagt oder das Schlucken nicht gelingt. Die meisten von uns machen es automatisch und denken nicht darüber nach: Schlucken geht schließlich von ganz allein, oder? Maria Wank weiß, dass das nicht immer der Fall ist, denn sie beschäftigt sich beruflich mit diesem Thema. Gerade hat die 26-Jährige ihre Ausbildung zur Logopädin beendet. Was das ist? Das verraten wir dir im Kasten unten! Auch Maria wusste zunächst nicht, dass es diesen Beruf gibt beziehungsweise was sich dahinter verbirgt. Nach dem Fachabitur verbrachte sie im Rahmen einer Jüngerschaftsschule zehn Monate im Ausland, half dort Kindern und Erwachsenen bei verschiedenen Projekten. „Auch danach fand ich es immer noch sehr schwer, mich zu entscheiden, was ich letztendlich machen möchte“, schildert Maria. Schließlich begann sie ein Studium für Soziale Arbeit mit Schwerpunkt Musikpädagogik. „Ich spiele selbst Klavier und Gitarre und wollte das bei meiner Arbeit auch einbringen können.“ Doch schon nach dem ersten Semester war klar, dass dies nicht das Richtige für Maria war. Daraufhin folgten noch einige Praktika, bis ein Verwandter sie auf den Beruf der Logopädin aufmerksam machte. Nach anfänglicher Skepsis ließ sie sich zu einem Praktikum überreden – und war sofort überzeugt. Maria Wank „Der direkte Kontakt zu den Leuten, das individuelle Arbeiten, das fand ich toll. Auch die vielen verschiedenen Möglichkeiten, die sich nach der Ausbildung bieten. Man kann sich sein eigenes Steckenpferd suchen und auch ein Stück weit selbst entscheiden, wie man mit den Patienten arbeiten möchte“, schwärmt die 26-Jährige. Eine Verbindung zwischen Menschen Foto: R. Kehrer „Es ist wichtig, geduldig zu sein und auch mal warten zu können.“ Maria kann sich besonders für die Stimm- und die Schlucktherapie begeistern. „Bei der Stimmtherapie kann ich meine Liebe zur Musik mit gesanglichen und stimmlichen Übungen verbinden“, verdeutlicht sie. Dabei ist es ihr wichtig, immer den ganzen Menschen zu betrachten. „Denn die Stimme ist ja auch ein Teil der Persönlichkeit.“ Die Schlucktherapie hat sie ebenfalls von Beginn an fasziniert. Bei ihrem Praktikum in der Uniklinik Dresden sammelte Maria erste Eindrücke, was das Trachealkanülen-Management betrifft. Solche Kanülen werden beispielsweise nach einer Kehlkopfentfernung eingesetzt. Logopäden schulen die Patienten im Umgang mit der Kanüle, bringen ihnen das Sprechen mit Hilfe der Kanüle quasi wieder neu bei. Aber auch das Absaugen gehört dazu. „Dabei haben wir auch mit viel Speichel zu tun. Das kann sich sicherlich nicht jeder vorstellen“, berichtet Maria. Auch sie selbst musste sich am Anfang ein bisschen überwinden. „Aber ich habe dann gemerkt, wie sehr unsere Arbeit den Patienten hilft und je öfter ich damit zu tun hatte, desto mehr habe ich mich daran gewöhnt.“ Im Prüfungspraktikum in der Logopädiepraxis von Sören Paul in Dresden hat sich ihr Interesse an der Schlucktherapie dann weiter verstärkt. Paul hat erst kürzlich das Schluckzentrum in Pirna mit Schwerpunkt Trachealkanülen-Management eröffnet. Empathie, Geduld und Flexibilität Neben Patienten mit Schluckproblemen werden in der Praxis von Sören Paul sehr viele Menschen mit Sprachstörungen aufgrund von neurologischen Erkrankungen behandelt, beispielsweise nach einem Schlaganfall. „Da ist es wichtig, geduldig zu sein und schlichtweg auch mal warten zu können“, sagt Maria. Denn das Logopädie – was ist das? Logopäden beschäftigen sich mit der Stimme, der Sprache, dem Sprechen und dem Schlucken. Der Deutsche Bundesverband für Logopädie e.V. nennt einige typische Beispiele für die Arbeit von Logopäden: Frühgeborene Säuglinge mit Trinkschwäche können mit Hilfe logopädischer Therapie das Schlucken lernen und dadurch wie andere Kinder trinken und essen. Kinder mit Sprachentwicklungsstörungen holen durch eine frühzeitige und individuell angepasste Behandlung ihre Defizite rasch auf und können so einen ganz normalen Bildungsweg einschlagen. Kinder und Jugendliche, die aufgrund einer seelischen Störung schweigen (Mutismus), werden behutsam wieder an das Sprechen herangeführt. Erwachsene, die durch einen Unfall, einen Schlaganfall, eine Infektionskrankheit, eine hirnorganische Abbauerkrankung oder eine Krebskrankheit nicht mehr sprechen oder schlucken können, werden logopädisch behandelt, um die Krankheit zu heilen oder die Symptome zu lindern. Menschen aller Altersstufen erhalten Logopädie, wenn sie aufgrund einer Stimmüberbelastung oder Operation keine oder eine heisere Stimme haben, damit sie wieder ohne Einschränkungen sprechen und kommunizieren können.

Mach’s professionell! LEHRE.STUDIUM.BERUF. 17 Hier wird eine Störung der Muskulatur im Mund-/Gesichtsbereich behandelt. Foto: dbl e.V. - Dt. Bundesverband f. Logopädie/J. Tepass AUF DER SUCHE NACH EINEM SPANENDEN BERUF? Dann werde doch Zerspanungsmechaniker (m/w/d) bei der SPS Schiekel Präzisionssysteme GmbH. Vorsagen von Wörtern beispielsweise wäre hier eher kontraproduktiv. „Das Sprachzentrum vernetzt sich neu und muss aktiviert werden.“ Zudem kann sich durch das Vorsagen kein Gefühl der Selbstständigkeit oder Selbstbestimmtheit entwickeln, was ebenfalls wichtig ist. Generell fungieren Logopäden als eine Art Vertrauensperson. „Manche Patienten kommen über Jahre hinweg zu uns und wir arbeiten intensiv zusammen. Da ist es unerlässlich, sich in sein Gegenüber hineinversetzen zu können“, sagt Maria. Wenn man in diesen Beruf einsteigen will, benötigt man zudem Flexibilität: „Ich kann mich an einen Termin mit einem Kind erinnern. Zur Vorbereitung hatte ich einen Plan ausgearbeitet und mir stundenlang Übungen überlegt. Dann war das Kind da und hatte schlichtweg keine Lust darauf“, berichtet Maria und lacht. Sich hier auf den Patienten einzustellen und sich etwas Anderes auszudenken, das musste sie erst lernen. „Aber das ist okay und eigentlich finde ich es mittlerweile schön, denn dadurch ist die Arbeit abwechslungsreich.“ Silke Rödel Wir bieten Dir eine sichere Ausbildung in einem modernen Familienunternehmen mit sicherer beruflicher Perspektive und attraktiven Entwicklungsmöglichkeiten. Nach dem erfolgreichen Abschluss Deiner Ausbildung übernehmen wir Dich in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis. Außerdem stellen wir Dir Arbeitskleidung und ein Jobticket zur Verfügung. Und Deine Unfallversicherung bezahlen wir auch – weltweit. Interesse? Dann freuen wir uns auf Deine Bewerbung an jobs@sps.de SPS Schiekel Präzisionssysteme GmbH Gewerbering 2 01809 Dohna www.sps.de Wir haben die ANTWORTEN auf DEINE FRAGEN! Finde mit uns einen Beruf, der zu dir passt. Komm zur Berufsberatung in deiner Agentur für Arbeit. Wir bringen dich weiter! Termine bei den Berufsberatern: 0800 4 5555 20 oder online unter www.arbeitsagentur.de/ausbildungklarmachen

Sächsische Zeitung und Sächsische.de

Unsere Partner